Der Schatten deiner Marke

Heute möchte ich mal den Blick weg von den klassischen Markenstrategien und hin auf die Person, die hinter der Marke steht oder das Gesicht der Marke ist, lenken.

Denn so wichtig, wie der Auftritt im Außen auch ist und so wichtig wie es ist, im Außen ein stimmiges Bild aufzubauen, desto wichtiger ist der Blick auf dich und deine inneren Persönlichkeitsanteile.
Denn all das, was sich in deinem Inneren abspielt, ist im Außen für andere sichtbar.

Hiers eine kleine persönliche Geschichte – und wie sehr diese mit dem Aufbau meiner Marke zu tun hat:

Und dann das – als Putin Panzer stand ich auf der Bühne und präsentierte mein neustes Buch “Starkes System, starker Körper”.

ZACK, und da war ich.
Stille.
Keiner rührte sich.

5 Minuten hatte ich, um mich “Putin Panzer” und mein neustes Buch auf einer Pressekonferenz vorzustellen.

Totenstill war es, die Presse schaute gebannt, keiner wagte sich zu rühren, als ich da stand, meinen Titel an die Wand klatschte und mit der flachen Hand auf den nackten Stein der Säule schlug.

Alle Augen auf mich gerichtet.

Ich stand da: präsent, aufrecht, Brust nach vorne raus und mit festen Stand. Schaute jeden einzelnen der Zuhörer an, während ich ihnen darüber berichtete, warum ein starkes System einen starken Körper braucht.

Dabei schlug auch ich mir immer mal wieder auf die gestählte Brust.

Ich hatte sie alle unter Kontrolle. Und ich zog das durch. Habe kein einziges Mal gelacht. So sehr war ich Putin Panzer – meine selbst kreierte Schattenfigur.

Als die Presse Fragen stellen durfte, traute sich keiner etwas zu sagen. Ehrfurcht in ihren Gesichter, Unsicherheit und Stillschweigen. Selbst der körperlich größte Kerl im Raum, lauschte gebannt und rang nach Worten.

Putin Panzer hatte sie allem im Griff. Jeder hörte aufmerksam zu und traute sich nicht, sich einzumischen.

Als die 5 Minuten um waren, war ich völlig platt:

platt, weil ich mich getraut hatte, mich 5 Minuten auf eine Bühne zu stellen und mein Buch vor Menschen zu präsentieren

platt, weil ich “mein inneres riesengroßes A-loch” gespielt hatte und in mir eine so kraftvolle und schubgebende Energie empor stieg, wie ich sie lange vermisst hatte

platt, weil ich in einer aufrechten Haltung stand. So wirklich aufrecht

platt, weil ich mich schämte zu sehen, wie gut mir diese Energie getan hat

und platt, weil mir diese innere Kraft und meine innere Stärke richtig gut gefielen.

Einige von euch ahnen es vermutlich bereits – ich durfte in einem Seminar, meinem tiefsten Schatten begegnen:
einem männlichen Anteil in mir, dessen Persönlichkeit sich in dem selbstkreierten Namen ausdrückt: Putin Panzer.
Ein kalter, harter, verschlossener, gewaltiger, kontrollierender männlicher Anteil, dem nicht interessiert, was ihn in den Weg kommt; der über richtig und falsch entscheidet und andere Meinungen, außer seiner, nicht zulässt. Der für Stille sorgt und gehört wird.

Das blöde an einem Schatten? Er ist dir nicht bewusst. Denn das sind, nach C.G. Jung, deine inneren, dir nicht bewussten Persönlichkeitsanteile, die jedoch andere sehen und wahrnehmen können.
Sie gehören zu dir, genauso wie das „Ich“, welches alles umfasst, womit du dich bewusst identifizierst. Nach Jung ergibt sich dein „Selbst” (Selbstbild) aus deinem “Ich” und deinem “Schatten”: Ich + Schatten = Selbst.

In diesem Seminar wurde wir dahin geführt, diesem Anteil zu begegnen, ihn zu befreien und mit ihm Frieden zu schließen. So dass sich die Energie des Schattens entladen und mir – nach meinen Wertvorstellungen natürlich – zur Verfügung stehen kann.
Und, das ist durchaus wichtig.

Denn was passiert, wenn der Schatten weiterhin unbewusst bleibt oder versucht wird ihn zu unterdrücken?
Er entwickelt ein Eigenleben und er hindert uns daran, all unsere Energie, die wir haben, zu nutzen.
Und wir brauchen und wollen diese Energie ja auch – nur was wir meist unbewusst ablehnen, ist der Missbrauch der Energie. Wodurch uns dann aber auch die verborgenen Kräfte unseres Schatten nicht zur Verfügung stehen.

In meinem Fall waren es die Eigenschaften:

* einen STARKEN AUFTRITT hinzulegen

* meine Position zu beziehen und mich zu behaupten

* in meinen Körper zu gehen – aufzutreten

* Stille zu erzeugen und gehört zu werden

* bei mir zu sein

* Brust zu zeigen

* Haltung zu beziehen

* Standfestigkeit

* eine Dynamik zu erzeugen.

Alles Eigenschaften und Energien, die ich heute in meinem Business lebe und brauche.

Diese Erfahrung ist nun 1,5 Jahre her und heute biete ich selber solche Workshops an. Warum?
Weil unser Schatten uns so oft daran hinter, in unsere Sichtbarkeit, in unsere Größe, in unser Können zu kommen, unsere Positionierung und unseren Platz einzunehmen.

Vor allem ihr, die als Selbständige oder Unternehmerin mit eurer Person das Herzstück eurer Marke seid, ihr tragt eure Schatten und eure euch nicht zur Verfügung stehende Energie mit in euren Außenauftritt – in euer Business – rein.

Die Energie, die euer Schatten bindet, hält euch davon ab,

* sichtbar zu werden
* sich stark und kraftvoll zu zeigen
* eure Botschaft auszusprechen
* die Bühnen dieser Welt zu erobern
* eure Positionierung zu finden
* Kunden anzuziehen
* euch lebendig zu fühlen.

Ob du es willst oder nicht. Ob es dir bewusst ist oder nicht. Ob du alles dran setzt es zu verstecken oder nicht. Was sich in deinem Inneren zeigt, findet ein Abbild in der Außendarstellung: In deiner Ausstrahlung, in deiner Haltung, in deinen Worten, in deinem Verhalten und in deinem Kontakt zu deinen Kunden. Und all das, was du über dich und dein Business denkst und dich im Inneren zurückhält, hält dich auch im Außen zurück.

Wenn du jetzt selber Lust hat, dich dem Abenteuer Schatten hinzugeben und diesen einmal so richtig auszuleben, damit sich die gebundene Energie entfalten und dir als Kraft für dein Business zur Verfügung stehen kann, kann sich hier zu dem passenden Workshop anmelden: Nutze die Kraft deines Schattens – für deinen Markenauftritt.

Eure Sandra

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.